Verschlüsselung – wichtiger Teil der DSGVO

Sichere Verschlüsselung von Festplatten, Wechselmedien, Dateien und E-Mails

Ist Ihr Unternehmen für die vorbereitet?

Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung tritt 2018 in Kraft.

Die Regelungen betreffen alle europäischen Unternehmen und Behörden, die personenbezogene Daten jeglicher Art verarbeiten. Aber auch Organisationen ohne Niederlassung in Europa müssen sich an die Vorgaben halten, sofern sie Geschäfte in der EU tätigen. Die Regelungen sind sehr komplex und bei Nichteinhaltung drohen erhebliche Strafen.

DESlock Encryption ist eine leistungsfähige Verschlüsselungslösung für Unternehmen jeder Größenordnung. Das bequeme Handling und die einfache Installation erleichtern die Administration und die Durchsetzung von Compliance-Anforderungen. Ihr Schlüssel für einen noch besseren Schutz von Unternehmensdaten.

 Festplattenverschlüsselung

Verschlüsselt von Ihnen ausgewählte Datenträger sowie Partitionen vollständig und sicher

Sichere Authentifizierung vor dem Systemstart, FIPS 140-2-validierte 256-Bit-AES-Verschlüsselung

Verschlüsselung kann zentral eingerichtet und verwaltet werden

Passwörter können aus der Ferne durch den Admin neu vergeben werden Umfangreiche Überprüfung des Endpoints vor der Verschlüsselung, einschließlich Safe-Start-Modus

Kompatibel mit Microsoft Windows 10, 8 und 8.1, unterstützt UEFI und GPT

Verschlüsselung von Wechselmedien

Kein zusätzlicher Platz für verschlüsselte Inhalte nötig, Kapazitäten sind im vollen Umfang verfügbar

DESlock+ Go ermöglicht die Nutzung verschlüsselter Wechselmedien auch auf fremden Systemen

Funktioniert mit allen USB-Sticks, CDs & DVDs

Verschlüsselung von Dateien & Ordnern

Ermöglicht die Verschlüsselung einzelner Dateien und Ordner

Dateien sind sofort gesichert, wenn sie in verschlüsselten Ordnern abgelegt werden

Verschlüsselung von E-Mails

Unkomplizierte Verschlüsselung von E-Mails durch ein Outlook-Plugin

Verschlüsselte E-Mails können nur von Empfängern mit dem richtigen Schlüssel gelesen werden

Die Verschlüsselung der Zwischenablage funktioniert mit allen E-Mail-Programmen, auch Webmail

Der DESlock+ Enterprise Server ermöglicht zentrales RemoteManagement sämtlicher Clients. Alle Installationen, Konfi gurationen und Änderungen an Schlüsseln oder Policies können jederzeit sicher ausgeführt werden. Damit behalten Sie stets den Überblick über all Ihre Endpoints. Nur DESlock Encryption by ESET bietet einen solchen umfassenden Schutz.

 Zentrales Remote-Management

Verwalten Sie alle Nutzer oder Endpoints über eine normale Internetverbindung

Alle Befehle, Updates, Statusabfragen und Meldungen werden über den DESlock+ Enterprise Proxy übermittelt

Unabhängig von Active Directory oder anderen bestehenden Systemen nutzbar

Abgesicherte Verbindungen ermöglichen die Verwaltung der Schlüssel, Konfi gurationen und Policies auch jenseits des Unternehmens

Nutzerkonten können zentralisiert erstellt, verwaltet oder entfernt werden

Schlüssel-Verwaltung

Zum Patent angemeldete Technologie

Flexibles Hinzufügen und Entfernen sämtlicher oder einzelner Schlüssel

Änderungen der Verschlüsselungs-Policies kann unauff ällig im Hintergrund und ohne NutzerInteraktion erfolgen

Enterprise Server Proxy

Der Enterprise Proxy ermöglicht, dass alle Verbindungen von Endpoints und Servern ausgehen, was viele Probleme mit Firewalls & Co. erspart

Alle Informationen werden wahlweise mit RSA oder AES verschlüsselt, die eigentliche Verbindung wird per SSL abgesichert

Eigene SSL-Zertifi kate, zusätzliche Hardware oder Modifi kationen an Firewalls und Netzwerken werden nicht benötigt

EU-Datenschutzgrundverordnung

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ersetzt die Datenschutzrichtlinie 95/46/EG aus dem Jahr 1995. Ziel ist es, den Grundrechtsschutz und Datenschutz für EU-Bürger zu stärken. Zudem soll das bislang bestehende Sammelsurium aus 28 verschiedenen nationalen Gesetzen durch ein europaweit einheitlich geregeltes Datenschutzrecht abgelöst werden. Am 8. April 2016 wurde die DSGVO vom EU-Rat und am 14. April 2016 vom EU-Parlament angenommen. Die Verordnung wurde am 4. Mai 2016 im EU-Amtsblatt veröffentlicht und wird ab dem 25. Mai 2018 Anwendung finden. Die Regelungen von 1995 wurden von den 28 EU-Mitgliedstaaten auf jeweils unterschiedliche Weise implementiert und durchgesetzt, was Unternehmen bei länderübergreifenden Aktivitäten vor eine große, nicht zuletzt finanzielle Herausforderung stellte. Man geht davon aus, dass Firmen in der EU durch die Vereinheitlichung des Datenschutzrechts bis zu 2,3 Mrd. Euro pro Jahr sparen werden.

Zu den wesentlichen Änderungen der Reform zählen

Das Recht zu erfahren, ob eigene Daten gehackt wurden: Unternehmen und Organisationen müssen den nationalen Aufsichtsbehörden alle Datenschutzverstöße melden, durch die ein Risiko für den betroffenen Bürger entstanden ist. Zudem muss die betroffene Person so rasch wie möglich über alle mit hohem Risiko behafteten Verstöße informiert werden, damit er entsprechend reagieren kann.

Stärkere Durchsetzung der Vorschriften: Datenschutzbehörden können Geldstrafen gegen Unternehmen verhängen, die gegen EU-Vorschriften verstoßen. Diese Geldstrafen können bis zu 4 % des weltweiten Jahresumsatzes eines Unternehmens ausmachen. Bußgelder sind nicht zwingend und müssen einzelfallangemessen sowie verhältnismäßig sein. Allerdings sollen sie ausdrücklich auch abschreckend wirken.

Ein Kontinent, ein Recht: ein einheitliches europäisches Datenschutzrecht ersetzt die verschiedenen Gesetze der Mitgliedstaaten. Unternehmen müssen sich nur noch mit einem einzigen und nicht mit 28 verschiedenen Gesetzen auseinandersetzen. Damit lassen sich jährlich schätzungsweise 2,3 Mrd. EUR einsparen.

Organisationen müssen die nationalen Behörden bei schweren Datenschutzverletzungen unverzüglich informieren (binnen 72 Stunden).

Die Regelungen der DSGVO gelten auch für Unternehmen, die keine Niederlassung in der EU haben, aber EU-Bürgern Waren- und Dienstleistungen (einschließlich kostenfreier Waren- und Dienstleistungen) anbieten oder deren Verhalten überwachen.

Datenschutz durch Technik und datenschutzfreundliche Voreinstellungen: Datenschutz durch Technik und datenschutzfreundliche Voreinstellungen sind nunmehr wesentliche Elemente der EU-Datenschutzvorschriften. Datenschutzgarantien werden bereits frühzeitig in die Entwicklung von Erzeugnissen und Dienstleistungen integriert und datenschutzfreundliche Voreinstellungen werden beispielsweise in sozialen Netzwerken oder Mobilen Apps zur Norm.

Start typing and press Enter to search